#1

LiPo-Batterie - Probleme (?)

in Technik 17.11.2015 20:05
von bike-didi | 519 Beiträge

Der originale Akku meiner Duke ist schon länger platt, habe ich vor ein paar Wochen auf einen Lithium-Akku gewechselt.
Alles wunderbar... .
Zur Erklärung:
Hab das schon vor längerer Zeit bemerkt, da sich die Heizgriffe nur bei laufendem Motor einschalten ließen. Selbst nach längerer Fahrt war das so.
Mit dem LiPo-Akku klappte das jetzt auch wieder ohne laufenden Motor.

Heute: Drehe den Zündschlüssel um - alles tot! Nicht mal die Standlichtbirne hat geglimmt! Messgerät geholt, hatte der Akku 2,56 Volt !!
Die Start-Probleme von Lithium-Akkus bei kühlen Temperaturen sind mir bekannt, aber heute hatte es 14 Grad.
Ich habe die Kleine dann mittels Fremdakku gestartet, nach 2 - 3 KM wieder angehalten, Motor ausgeschaltet und Zündung eingeschaltet. Anschließend den Heizgriff-Test durchgeführt - siehe da, sie ließen sich einschalten... ! Motor ließ sich dann problemlos starten.
Bis zuletzt übrigens vor 10 Tagen mit der Duke gefahren.

Kann das sein, dass der Akku dermaßen in den "Tiefschlaf" geht? Defekt ist er ja offensichtlich nicht... .


Viele Grüße aus dem Sauerland

Mehr Spaß pro Kilometer statt mehr Kilometer pro Stunde!

KTM Duke 390, Yamaha MT-07, Moto Guzzi Imola


zuletzt bearbeitet 17.11.2015 20:18 | nach oben

#2

RE: LiPo-Batterie - Probleme (?)

in Technik 19.11.2015 22:52
von Langen Klaus | 71 Beiträge

Also irgendwas mit dem Akku ist nicht ganz hasenrein. Eine dermassen geringe Spannung ist eigentlich schon schädlich. Du müsstest mal die Stromaufnahme direkt am Akku bei ausgeschalteter Zündung messen. Das Kombi-Instrument wird sicherlich ein wenig Strom brauchen, darf aber nicht den Akku in einigen Tagen leerlutschen. Wenn du einen Wert von sagen wir mal 0,3A oder höher misst, ist das sicher zuviel. Ich bin jetzt seit einigen Wochen nicht mehr gefahren und werde die elektrischen Verhältnisse am Akku mal kontrollieren. Ich räuspere mich dann mal.
Klaus


nach oben

#3

RE: LiPo-Batterie - Probleme (?)

in Technik 20.11.2015 06:31
von bike-didi | 519 Beiträge

Danke Dir, Klaus,
auf eine Antwort vom Spezi habe ich gewartet. Die Stromaufnahme habe ich noch nicht gemessen, wohl aber die Spannung im Auge behalten. Blieb jetzt nach 2 Tagen relativ konstant bei etwas über 13 Volt.
Werd heut noch mal schauen.
Nur - noch einmal meine Frage (an Dich): Wenn der Akku derart leer war, wie kann es sein, dass er nach 3 KM so voll ist, dass ich die Heizgriffe einschalten kann? Ich glaub immer noch, dass der gar nicht leer war, sondern dass es eine Eigenart dieses Akkutyps ist.


Viele Grüße aus dem Sauerland

Mehr Spaß pro Kilometer statt mehr Kilometer pro Stunde!

KTM Duke 390, Yamaha MT-07, Moto Guzzi Imola


zuletzt bearbeitet 20.11.2015 06:34 | nach oben

#4

RE: LiPo-Batterie - Probleme (?)

in Technik 20.11.2015 16:50
von Langen Klaus | 71 Beiträge

Ich habe ja in der SZR auch einen LiPo- Akku. Selbst nach monatelanger Standzeit hatte er genug Leistung, um die Kiste zu starten. Es ist ja gerade eine der Eigenschaften, dass die Selbstentladung so gering ist. Insofern bin ich von deinem Problem schon überrascht. Eine Erklärung wäre ein Wackler in der Zellenverbindung, soll heißen, dass im Fehlerfall nicht alle Zellen am Start sind. Wenn dann nach kurzer Fahrt wieder volle Spannung anliegt, ist die Verbindung wieder vorhanden. Dann stünde allerdings zu befürchten, dass das Problem wieder auftreten könnte. Aber grau ist alle Theorie.
Du musst sicher die Angelegenheit weiter im Auge behalten und ein paar Messungen durchführen.
Klaus


nach oben

#5

RE: LiPo-Batterie - Probleme (?)

in Technik 20.11.2015 21:10
von bike-didi | 519 Beiträge

Jo, werde das auf jeden Fall im Auge behalten.
Die SZR hatte ja keine Verbraucher, wenn die Zündung ausgeschaltet war.
Ich habe heute mal die Stromaufnahme gemessen - bei eingeschalteter Zündung muss sie bei knapp unter 0,1 A liegen, da der Wert schwankte zwischen 0,0 und 0,1.
Bei ausgeschalteter Zündung 0,0 A (leider ist mein Multimeter nicht genauer).


Viele Grüße aus dem Sauerland

Mehr Spaß pro Kilometer statt mehr Kilometer pro Stunde!

KTM Duke 390, Yamaha MT-07, Moto Guzzi Imola


nach oben

#6

RE: LiPo-Batterie - Probleme (?)

in Technik 20.11.2015 22:51
von RalfS | 48 Beiträge

Untypisch für Lithium Akkus, habe auch bei Kälte nie Probleme gehabt. Bin im Winter mit meiner Freeride 350 unterwegs gewesen. Die Theorie sagt zwar dass die Technologie Nachteile bei Kälte hat aber schon der Startstrom wärmt den Akku auf und damit hat er schon nach kurzer Zeit wieder seine Vorteile. Geringe Selbstentladung und hohen Startstrom durch geringen Innenwiderstand. Vielleicht hast du auch wirklich einen defekten Akku erwischt.

Gruß Ralf


nach oben

#7

RE: LiPo-Batterie - Probleme (?)

in Technik 02.12.2017 13:36
von Wildcat | 4 Beiträge

Intressantes Thema, da ich auch schon überlegt habe auf eine LiPo - Batterie umzusteigen!
Ich hatte damals nie Probleme mit normalen Batterien bei meinen Bikes. Ich konnte Wochenlang die
Bikes von (Kawasaki ZZR600 über Yamaha YZF750R bis hin zur Honda CBR 1000RR) in der Garage stehen lassen , sie sprangen alle an! Frage ist jetzt ob ich das mit den heutigen Verbrauchern an der KTM 690 Duke R auch so handhaben kann mit der normalen Batterie und erst Recht der LiPo - Batterie? Der Gewichtsvorteil ist ja auch nicht ohne.



zuletzt bearbeitet 02.12.2017 13:42 | nach oben


Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online:
sin_moto

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fidel
Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 321 Themen und 2133 Beiträge.

Besucherrekord: 46 Benutzer (01.10.2019 20:22).

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen